Holsteiner aus Hessen

Herbert_Diederich.JPG
Foto: privat

Der Körbezirksvorsitzende Herbert Diederich im Porträt

Es ist rund 30 Jahr her, dass sich Herbert Diederich und seine Frau Bruni während eines Ostsee-Urlaubs in der Nähe von Grömitz auf den umliegenden Reiterhöfen umsahen. Er fragte nach Züchtern, die ihm ein junges Pferd verkaufen. Schließlich bekam er den Tipp, sich an Agathe Schrader (Sierksdorf) zu wenden. Vermutlich war das eine der besten züchterischen Entscheidungen, die er jemals getroffen hat…

Auf der Schrader’schen Stutengrundlage züchtet er heute noch im nordhessischen Niestetal erfolgreich Holsteiner Pferde. Seit gut eineinhalb Jahren ist er Körbezirksvorsitzender der Auswärtigen Mitglieder des Holsteiner Verbandes. Grund genug, Herbert Diederich einen Besuch abzustatten.

Agathe Schrader züchtete auf ihrem Hof Stabie Anfang der80er Jahre mit zehn bis zwölf Stuten der Stämme 162, 390 und 826. „Mit den Stutenstämmen kannte ich mich damals noch wenig aus, wusste kaum zu schätzen, dass Agathe Schrader solche Leistungsstämme pflegte“, erzählt Herbert Diederich. Das erste Pferd, was er kaufte, war die Landego-Pannier xx-Manometer xx-Stute Ulara, deren Mutter bei der Geburt eingegangen war. Der Jährling war ein wenig verwaist und hatte in der Herde keinen leichten Stand. Nachdem Ulara nach Niestetal kam, verfohlte sie sowohl drei- als auch vierjährig. Beim dritten Anlauf klappte es dann endlich mit dem ersten Holsteiner Fohlen. Nun sollte die Stute – im Sport unter dem Namen Landrätin eingetragen – zunächst einmal geritten werden. Als sich schnell die ersten S-Erfolge einstellten, blieben die Kaufangebote nicht aus. Auch Reitsportgrößen wie Karsten Huck klopfen an. Ulara zu behalten und wieder in die Zucht zu nehmen, sollte sich später als eine weitere wichtige und richtige Entscheidung herausstellen. Denn in der nächsten Anpaarung mit Calando I brachte sie Fara, die Mutter des Hengstes, der Herbert Diederichs Zucht bekannt machte: Canturo. Dazu später mehr.

Von der Anpaarung und dem Calando-Stutfohlen überzeugt, wiederholte Diederich diese Blutzusammenführung. „Daraus hervor geht Lacanda, die sich sechsjährig unter unserer Tochter Carolin am Bundeschampionat teilnahm und später mit unserer zweiten Tochter, Wiebke, zweimal bei Deutschen Jugendmeisterschaften am Start war sowie Erfolge bis S**-Springen sammelte,“ so Herbert Diederich.

Drei Erfolgreiche Stutenstämme als Grundlage

Die Calando-Stute Fara bekam – bevor sie unter Thies Luther im Sport internationale Erfolge erlangte – zwei Fohlen. Aus der Anpaarung mit Cantus brachte sie im Jahr 1995 Canturo zur Welt. „Das Fohlen stammte aus dem letzten Cantus-Jahrgang“, erinnert sich der Hobbyzüchter, der von Beruf Bäckermeister ist. „Maas Hell kam zu uns nach Hessen, um sich den Hengst anzuschauen und machte sofort ein Kaufangebot.“ Canturo avancierte fünfjährig zum Seriensieger in Springpferdeprüfungen und nahm unter Dirk Ahlmann zweimal am Finale des Bundeschampionates teil. Aufgrund seiner sportlichen Leistungen erhielt er in 2000 ein positives Körurteil. Siebenjährig konnte er sich unter Torben Köhlbrandt für das Finale der WM in Zangersheide qualifizieren. Canturos internationaler Durchbruch gelang mit dem Brasilianer Bernardo Alves im Sattel, der ihn von seinem heutigen Besitzer Dr. Jorge Johannpeter (Porto Alegre) zur Verfügung gestellt bekam. Siege in Wien, Rom, La Baule, Falsterbo, Aachen und Spruce Meadows bleiben unvergessen; ebenso wie die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Athen und der zehnte Platz bei der WM in Aachen (2006). Züchterisch kann Canturo inzwischen zwölf gekörte Söhne, 144 eingetragene Sportnachkommen und 108 Zuchtstuten vorweisen.
Aber nicht nur der Stamm 162 wird in Niestetal gepflegt. Ebenfalls sehr erfolgreich sind die Nachkommen aus dem Stamm 390. Allein zwölf Pferde aus diesem Stamm hat Diederich gezüchtet, die im schweren Springsport unterwegs sind. Aus seinem Stall gehen die Pferde des Stammes 390 auf die Landego-Mowgli-Maestose xx Stute Vision, die ebenfalls bei Agathe Schrader geboren ist, zurück. Diederichs wohl bekanntestes Pferd aus diesem Stamm ist die Acobat II-Cantus-Landego-Tochter Italia. 1999 und 2000 sorgte sie mit ihren Siegen auf der Warendorfer Burandtwiese und dem Titelgewinn beim Holsteiner Landeschampionat unter Thomas Mohr für Furore.
Einen weiteren Traum konnte sich Herbert Diederich im Jahr 1997 erfüllen: eine Zuchtstute aus dem legendären Caretino-Stamm 826. Auch diesen Stutenstamm pflegte Agathe Schrader. Nach langen Verhandlungen verkaufte Schrader die Cantus-Fernando-Marengo-Stute Hexe. Auf ein Stutfohlen, was als Absetzer nach Italien ging, folgte ein Hengstfohlen, das Thomas Mohr seinerzeit für den Stall Hell kaufte. Bei der Körung 2007 in Neumünster erteilte die Kommission dem Acorado-Sohn Accado ein positives Körurteil. Leider verunglückte Accado dreijährig im Paddock tödlich, sodass er kaum zum Zuchteinsatz kam. „Glücklicherweise haben wir aus dem Stamm 826 eine vierjährige Singulord Joter-Stute, die in diesem Jahr ihr erstes Fohlen bekommen hat. Die Stämme zu erhalten ist unser wichtigstes Gut“, weiß Diederich. Weder Canturos Mutter und noch ihre Vollschwester Lacanda haben im Stall Diederich bisher ein Stutfohlen zur Welt gebracht.

Pferdezucht als Familienprojekt

Die Pferde sind im Hause Diederich Familienangelegenheit. Im Sommer vergeht kaum ein Wochenende, an dem sie nicht gemeinsam zu einem Turnier fährt. „Klar, ist es ein Wahnsinns-Gefühl als Züchter einen Nachkommen auf dem Bundeschampionat, in einem Großen Preis oder gar einem internationalen Championat zu erleben. Für mich ist aber ebenso schön, wenn die selbstgezogenen Pferde mit unseren Töchtern funktionieren und erfolgreich sind.“ Gerade dann, wenn man mal einen Rückschlag erlebt – und davon bleibt ja leider niemand verschont – sei es wichtig, ein Team zu sein. Da sind sich alle Familienmitglieder einig.
Im kommenden Jahr erwartet Herbert Diederich zwei Fohlen. „Der Frühling ist für mich die schönste Jahreszeit. Die Zeit des Wartens auf die Fohlen ist vorbei und man erfährt endlich, ob die gewählte Anpaarung gepasst hat.“ Mylord Carthago und Connor hat er für seine Stuten ausgewählt. Dass wieder mal ein Canturo dabei sein wird, wage er nicht zu hoffen, so Diederich. Aber die Leidenschaft und das Herzblut eines Züchters gehe eben nie verloren.

Termine

04. 02. 2017

Am 4. Februar 2017 werden sich die Holsteiner Verbandshengste in ...

04. 02. 2017

11.00 Uhr Körbezirk Auswärtige Mitglieder,Neumünster, ...

15. 02. 2017

Am 15. Februar um 18.30 Uhr ist es wieder soweit: In Paderborn findet ein ...